So erstellen Sie ein animiertes GIF-Bild mit GIMP (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

So erstellen Sie ein animiertes GIF-Bild mit GIMP (mit Bildern)
So erstellen Sie ein animiertes GIF-Bild mit GIMP (mit Bildern)
Anonim

Animierte GIF-Bilder sind überall im Internet zu finden. Sie werden in Schaltflächen, Links, Symbolen, Hintergründen, Trennwänden und Werbebannern verwendet. Diese auffälligen Bilder können ein hervorragendes Werkzeug für den persönlichen Ausdruck sein. In diesem wikiHow zeigen wir dir die Grundlagen zum Erstellen eigener animierter GIF-Bilder von Grund auf mit einem kostenlosen Bildbearbeitungsprogramm namens GIMP.

Schritte

Teil 1 von 2: Erstellen von Frames für Ihre Animation in GIMP

Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 1

Schritt 1. Öffnen Sie GIMP

GIMP ist ein kostenloses Open-Source-Bildbearbeitungsprogramm mit ähnlichen Werkzeugen wie Photoshop. GIMP hat ein Symbol, das einem Fuchs mit einem Pinsel im Maul ähnelt. Klicken Sie auf das Symbol in Ihrem Windows-Startmenü oder im Anwendungsordner auf Mac und Linux.

Sie können GIMP kostenlos von gimp.org herunterladen und installieren

Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 2

Schritt 2. Erstellen Sie eine neue Datei

Die Größe der von Ihnen erstellten Datei hängt von der beabsichtigten Verwendung ab. Bannerwerbung ist in der Regel zwischen 60 und 120 Pixel hoch und 400 bis 800 Pixel breit. Schaltflächen sind normalerweise etwa 40 Pixel hoch und 300 Pixel breit. Verschiedene Website-Software und Banner-Austauschsysteme werden ihre eigenen Anforderungen auflisten. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine neue Bilddatei zu erstellen:

  • Klicken Datei.
  • Klicken Neu
  • Geben Sie die Breite in Pixel neben "Breite" ein.
  • Geben Sie die Höhe in Pixel neben "Höhe" ein.
  • Klicken Okay.
Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 3

Schritt 3. Wählen Sie eine Hintergrundfarbe für Ihr Bild

Die aktive Vorder- und Hintergrundfarbe wird in überlappenden Rechtecken unterhalb der Symbolleiste links angezeigt. Um eine Farbe auszuwählen, klicken Sie oben auf das Rechteck. Klicken Sie auf eine Farbe im regenbogenfarbenen Streifen, um eine Farbe auszuwählen. Verwenden Sie das Feld links neben dem regenbogenfarbenen Streifen, um einen Farbton für die Farbe auszuwählen. Dies wählt die aktive Vordergrundfarbe aus.

Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 4

Schritt 4. Verwenden Sie das Farbeimer-Werkzeug, um Ihrem Bild eine Hintergrundfarbe hinzuzufügen

Das Farbeimer-Werkzeug hat ein Symbol, das einem Eimer ähnelt, der Farbe gießt. Es befindet sich in der Symbolleiste auf der linken Seite. Klicken Sie auf die Bildzeichenfläche in der Mitte des Bildschirms, um das Bild mit Ihrer Hintergrundfarbe zu füllen.

Sie können auch andere Werkzeuge verwenden, z. B. das Pinselwerkzeug, um andere sich nicht bewegende Objekte auf der Hintergrundebene zu zeichnen

Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 5

Schritt 5. Fügen Sie eine neue Ebene hinzu

Das Ebenenbedienfeld befindet sich rechts neben der Zeichenfläche in der unteren rechten Ecke. Um eine neue Ebene hinzuzufügen, klicken Sie auf das kleine Symbol, das einem Blatt Papier mit einem Pluszeichen (+) ähnelt. Klicken Sie auf dieses Symbol in der unteren linken Ecke des Ebenenbedienfelds, um eine neue Ebene hinzuzufügen. Erstellen Sie für jedes sich bewegende Objekt in Ihrem Bild eine Ebene.

Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 6

Schritt 6. Fügen Sie dem Bild ein sich bewegendes Objekt hinzu

Verwenden Sie die neue(n) Ebene(n), die Sie erstellt haben, um sich bewegende Objekte zu Ihrem Bild hinzuzufügen. Sie können das Pinselwerkzeug verwenden, um ein Objekt zu zeichnen, oder das Textwerkzeug, um Ihrem Bild Text hinzuzufügen. Stellen Sie sicher, dass jedes sich bewegende Objekt in Ihrem Bild in einer eigenen Ebene platziert wird.

Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 7

Schritt 7. Erstellen Sie den ersten Rahmen Ihres Bildes

Nachdem Sie jedes sich bewegende Objekt Ihres Bildes auf einer eigenen Ebene erstellt haben, platzieren Sie alle Objekte am Anfangsrahmen Ihrer Animation.

Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 8

Schritt 8. Speichern Sie den ersten Frame Ihres Bildes als Standbild

Eine Animation besteht aus vielen Standbildern, die Frames genannt werden. Wir müssen jedes Bild der Animation als Standbild speichern. Verwenden Sie die folgenden Schritte, um den ersten Frame Ihrer Animation zu speichern:

  • Klicken Datei
  • Klicken Exportieren als.
  • Geben Sie neben dem Namen "[Name der Animationsdatei] Frame 1" ein.
  • Klicken Dateityp auswählen.
  • Klicken JPEG-Bild.
  • Klicken Export
  • Klicken Export wieder.
Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 9

Schritt 9. Verwenden Sie das Verschieben-Werkzeug, um Objekte im Rahmen leicht zu verschieben

Das Verschiebewerkzeug hat ein Symbol, das einem Kreuzpfeil ähnelt, der nach oben, unten, links und rechts zeigt. Verwenden Sie das Verschieben-Werkzeug, um die sich bewegenden Objekte in Ihrem Bild leicht an ihre Frame-2-Positionen zu verschieben. Die empfohlene Bildrate für eine GIF-Animation liegt zwischen 10-30 Bildern pro Sekunde. Sie müssen also jedes Objekt zwischen den einzelnen Frames nur ganz leicht verschieben.

  • Um die Bewegung zwischen den einzelnen Frames gleichmäßig und gleichmäßig zu halten, können Sie das Raster aktivieren. Um das Raster einzuschalten, klicken Sie auf Sicht, gefolgt von Raster anzeigen.
Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 10

Schritt 10. Speichern Sie den zweiten Frame Ihrer Animation

Nachdem Sie alle beweglichen Teile oder das zweite Bild angebracht haben, führen Sie die folgenden Schritte aus, um das zweite Bild Ihres Bildes zu speichern:

  • Klicken Datei
  • Klicken Exportieren als.
  • Geben Sie "[GIF-Dateiname] Frame 2" neben "Name" ein.
  • Klicken Dateityp auswählen.
  • Klicken JPEG-Bild.
  • Klicken Export
  • Klicken Export wieder.
Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 11

Schritt 11. Wiederholen Sie dies für alle zusätzlichen Frames

Fahren Sie auf diese Weise fort. Verwenden Sie das Verschieben-Werkzeug, um jedes sich bewegende Objekt in Ihrer Animation leicht zu platzieren und dann das Bild als Frame zu speichern. Stellen Sie sicher, dass jedes Bild die Rahmennummer im Dateinamen enthält (d. h. Text-Bildlaufrahmen 1, Text-Bildlaufrahmen 2, Text-Bildlaufrahmen 3 usw.).

Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 12

Schritt 12. Speichern Sie Ihre Arbeit als GIMP-Datei

Es ist eine gute Idee, Ihre Arbeit als GIMP-Datei (.xcf) zu speichern, falls Sie später Frames wiederholen oder ändern müssen. Benennen Sie die Datei etwa "[Animationsname] artboard.xcf". Verwenden Sie die folgenden Schritte, um Ihre Arbeit zu speichern:

  • Klicken Datei
  • Klicken Speichern als.
  • Geben Sie neben "Name" einen Dateinamen ein.
  • Klicken Speichern.

Teil 2 von 2: Erstellen eines animierten GIFs in GIMP

Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 13

Schritt 1. Erstellen Sie eine neue Datei in GIMP

Nachdem Sie Standbilder für jeden Frame Ihrer Animation erstellt haben, erstellen Sie eine neue Datei in GIMP. Stellen Sie sicher, dass Breite und Höhe der Datei mit der Breite und Höhe Ihrer Animationsframes übereinstimmen. Verwenden Sie die folgenden Schritte, um eine neue Datei in GIMP zu öffnen.

  • Klicken Datei.
  • Klicken Neu
  • Geben Sie die Breite in Pixel neben "Breite" ein.
  • Geben Sie die Höhe in Pixel neben "Höhe" ein.
  • Klicken Okay.
Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 14

Schritt 2. Öffnen Sie jeden Animationsframe als neue Ebene

GIMP erstellt Animationen, indem jede Ebene als separater Animationsrahmen verwendet wird. Die untere Ebene ist der erste Frame der Animation und die obere Ebene ist der letzte Frame der Animation. Verwenden Sie die folgenden Schritte, um Ihre Bildrahmen als neue Ebene zu öffnen. Sie können mehrere Bilder auswählen, indem Sie die Schicht -Taste und Auswahl des ersten und letzten Bildrahmens:

  • Klicken Datei
  • Klicken Als Ebenen öffnen.
  • Halt Schicht und klicken Sie auf die erste Bildrahmendatei.
  • Klicken Sie auf den letzten Bildrahmen, während Sie weiterhin gedrückt halten Schicht
  • Klicken Offen.
Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 15

Schritt 3. Fügen Sie jedem Ebenennamen die Bildrate in Millisekunden hinzu

Standardmäßig exportiert GIMP GIF-Animationen mit einer Bildrate von 10 Bildern (100 ms) pro Sekunde. Sie können die Framerate in Millisekunden am Ende jedes Frames hinzufügen, um die Framerate etwas schneller zu ändern. Sie können die Framerate in Klammern am Ende jedes Framenamens in der Liste der Frames hinzufügen. Wenn Sie beispielsweise am Ende jedes Ebenennamens "(33ms)" hinzufügen, erhalten Sie eine Bildrate von etwa 30 Bildern pro Sekunde.

Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 16

Schritt 4. Zeigen Sie eine Vorschau Ihrer Animation an

Bevor Sie Ihre Animation als-g.webp" />

  • Klicken Filter.
  • Klicken Wiedergabe.
  • Verwenden Sie das Dropdown-Menü "fps", um die Bilder pro Sekunde auszuwählen.
  • Klicken Sie oben rechts auf die Schaltfläche Wiedergabe.
Erstellen Sie ein animiertes-Bild mit GIMP Schritt 17

Schritt 5. Exportieren Sie Ihre Datei als GIF

Wenn Sie mit dem Aussehen Ihrer GIF-Animation zufrieden sind, führen Sie die folgenden Schritte aus, um sie als GIF-Animation zu exportieren.

  • Klicken Datei
  • Klicken Exportieren als.
  • Geben Sie neben "Name" einen Dateinamen ein.
  • Klicken Dateityp auswählen.
  • Klicken GIF-Bild.
  • Klicken Export
  • Klicken Export wieder.
  • Klicken Als Animation.
  • Geben Sie die Bildrate (z. B. 30) neben "Verzögerung zwischen Bildern, wo nicht angegeben:" ein.
  • Klicken Export

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Tipps

  • Denken Sie daran, dass.gif-Bilder nur über 256 Farben verfügen und "transparent" eine davon ist.
  • Etwas Süßes oder Lustiges ist oft effektiver als große, unhöfliche Blinkblöcke, um eine Nachricht auf positive Weise zu vermitteln.
  • Die Kombination der Animations- und Transparenzfunktionen des.gif-Formats kann zu einigen sehr schönen Effekten führen.
  • Das Hinzufügen von "verweilendem" Dimmerlicht hinter dem hellen Licht macht dieses Bild etwas schöner.

Beliebt nach Thema