3 Möglichkeiten, ein aktives Ertrinkungsopfer zu retten

Inhaltsverzeichnis:

3 Möglichkeiten, ein aktives Ertrinkungsopfer zu retten
3 Möglichkeiten, ein aktives Ertrinkungsopfer zu retten
Anonim

Ein Tag am Pool oder Strand kann eine sehr entspannende Aktivität sein. Wenn Sie jedoch jemanden ertrinken sehen, kann das Ihren Tag in ein beängstigendes Erlebnis verwandeln. Wenn Sie sich in der Nähe von Wasser aufhalten, ist es eine gute Idee, darüber nachzudenken, was Sie tun würden, wenn Sie ein aktives Ertrinkungsopfer sehen, das Schwierigkeiten hat. Durch das Erlernen grundlegender Lebenserhaltungs- und Rettungstechniken können Sie der Person in Schwierigkeiten helfen und sie beim Schwimmen vor Gefahren schützen.

Schritte

Methode 1 von 3: Identifizieren eines aktiven Ertrinkungsopfers

Rette ein aktives Ertrinkungsopfer Schritt 1

Schritt 1. Üben Sie das Scannen und Beobachten des Wassers

Wenn Sie sich in der Nähe von Wasser befinden, ist es ratsam, sich daran zu gewöhnen, Ihre Umgebung zu überwachen. Der erste Schritt, um einem Ertrinkungsopfer zu helfen, besteht darin, jemanden in Schwierigkeiten zu erkennen. Rettungsschwimmer nennen die Überwachung des Bereichs "Scannen und Beobachten".

  • Um zu scannen und zu beobachten, sollten Sie alle paar Minuten ein paar Sekunden damit verbringen, sich in Ihrer Umgebung umzusehen. Schauen Sie auf das Wasser und schauen Sie sich auch das Pooldeck oder den Strand an. Halten Sie Ausschau nach Personen in Not oder in potenziell riskanten Situationen. Wenn zum Beispiel jemand weit vom Ufer entfernt in kabbeligem Wasser schwimmt, sollten Sie ihn genau beobachten. Halten Sie Ausschau nach älteren und jungen Schwimmern.
  • Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Kinder dabei haben oder andere Personen, die keine starken Schwimmer sind.
Rette ein aktives Ertrinkungsopfer Schritt 2

Schritt 2. Erkenne die körperlichen Anzeichen des Ertrinkens

Aktives Ertrinken bedeutet, dass sich die Person im Ertrinken befindet. Sie werden durch das Einatmen von Wasser beeinträchtigt. Es gibt mehrere Dinge, auf die Sie achten müssen, um festzustellen, ob jemand aktiv ertrinkt, darunter:

  • Aktives Ertrinken kann innerhalb von 20 Sekunden beginnen, nachdem die Person in Not geraten ist. Ein aktives Ertrinkungsopfer kann nicht um Hilfe rufen.
  • Während ein aktiv ertrinkendes Opfer sich möglicherweise noch senkrecht im Wasser befindet, kann es sich nicht in Richtung Hilfe oder Sicherheit bewegen.
  • Aktive Ertrinkende werden nicht in der Lage sein, um Hilfe zu winken oder nach Ausrüstung zu greifen. Sobald das Ertrinken begonnen hat, kann das Opfer seine Armbewegungen nicht mehr freiwillig kontrollieren.
  • Aktive Ertrinkende kämpfen normalerweise 20-60 Sekunden lang an der Oberfläche, bevor sie untergetaucht werden.
  • Aktive Ertrinkende haben ihren Kopf nach hinten geneigt, sodass Mund und Nase über Wasser stehen, dies ist ein Instinkt.
Rette ein aktives Ertrinkungsopfer Schritt 3

Schritt 3. Halten Sie nach anderen Problemen Ausschau

Es gibt viele andere Arten von Problemen, die bei Schwimmern auftreten können. Stellen Sie sicher, dass Sie verschiedene Anzeichen kennen, damit Sie die Situation genau einschätzen können. Ein behinderter Schwimmer ist beispielsweise eine Person, die möglicherweise müde geworden ist oder einen Krampf erlitten hat. Sie können um Hilfe rufen und scheinen zu schlagen.

  • Ein passives Ertrinkungsopfer ist jemand, der bewusstlos im Wasser liegt. Gehen Sie davon aus, dass die Person medizinische Hilfe benötigt und rufen Sie um Hilfe.
  • Ein müder Schwimmer führt möglicherweise kurze, schwache Züge aus und scheint nach etwas zu suchen, an dem er sich festhalten kann. Sie könnten um Hilfe rufen.
Rette ein aktives Ertrinkungsopfer Schritt 4

Schritt 4. Rufen Sie am Ufer um Hilfe

Wenn Sie sich entscheiden, ins Wasser zu gehen und dem Opfer zu helfen, informieren Sie jemanden, bevor Sie hineingehen. Sie können entweder einen anderen Rettungsschwimmer oder Schwimmer in der Nähe informieren, damit sie nach Ihnen beide Ausschau halten können.

  • Umstehende Personen können möglicherweise auch bei der Rettung helfen, wenn Sie Schwierigkeiten haben.
  • Wenn das Ertrinkende bewusstlos ist, lassen Sie sofort den Notdienst rufen.
Rette ein aktives Ertrinkungsopfer Schritt 5

Schritt 5. Bereiten Sie sich darauf vor, das Opfer zu erreichen

Sobald Sie festgestellt haben, dass es sich um ein aktives Ertrinkungsopfer handelt, machen Sie sich bereit, die Person zu erreichen. Anhand Ihres Scannens und Beobachtens sollten Sie erkennen können, ob Sie ins Wasser gehen müssen oder ob Sie von Land aus Hilfe anbieten können. Nehmen Sie alle Werkzeuge mit, die Sie benötigen, z. B. eine Schwimmhilfe, eine Schwimmweste oder eine Stange.

Versuchen Sie keine Rettung, es sei denn, Sie sind ein starker Schwimmer und wissen, was Sie tun. Wenn Sie ein schwacher Schwimmer sind, können Sie sich und das Ertrinkende in Gefahr bringen. Auch wenn Sie ein starker Schwimmer sind, ist die Hilfe einer Schwimmhilfe wichtig. Die meisten professionellen Rettungsschwimmer tragen eine Art Schwimmhilfe

Methode 2 von 3: Durchführen einer Rettung

Rette ein aktives Ertrinkungsopfer Schritt 6

Schritt 1. Bringen Sie ein Sicherheitswerkzeug mit

Bevor Sie eine Rettung versuchen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie sich nicht in Gefahr bringen. Es ist eine gute Idee, sich an einen von Rettungsschwimmern verwendeten Satz zu erinnern: "Reach, Throw, Row, Go with Support". Dies bedeutet, dass Sie bei der Rettung immer Sicherheitswerkzeuge verwenden sollten.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie immer ein Schwimmgerät mitnehmen. Sie werden es brauchen, falls Sie auf Probleme stoßen oder müde werden. Möglicherweise benötigen Sie es auch, um das Opfer zu unterstützen.
  • Verwenden Sie wenn möglich einen Rettungsschlauch. Diese Geräte sind am einfachsten zu verwenden, wenn Sie eine Rettung durchführen.
Rette ein aktives Ertrinkungsopfer Schritt 7

Schritt 2. Erreichen Sie die Person vom Land aus, wenn Sie können

Wenn sich das Ertrinkende in der Nähe befindet, können Sie es möglicherweise mit Ausrüstung erreichen. Zum Beispiel haben fast alle Schwimmbäder ein Werkzeug namens Hirtenstab, das an einer Wand oder einem Zaun hängt. Der Hirtenstab ist eine lange, dünne Stange, die an einem Ende eine Schlaufe hat.

  • Wenn Sie Erfahrung mit diesem Werkzeug haben, können Sie die Stange ausfahren und die Schlaufe so ausrichten, dass sie das Opfer umgibt. Sie können das Opfer dann ans Ufer ziehen.
  • Versuchen Sie nicht, das Opfer in eine Schleife zu bringen, wenn Sie mit diesem Vorgang nicht vertraut sind. Sie könnten unbeabsichtigt mehr Panik verursachen.
Rette ein aktives Ertrinkungsopfer Schritt 8

Schritt 3. Führen Sie eine Rettungsrettung von hinten durch, wenn Sie schwimmen müssen

Wenn möglich, sollten Sie sich einem aktiven Ertrinkenden immer von hinten nähern. Möglicherweise müssen Sie unter Wasser schwimmen und hinter dem Opfer auftauchen, um dies zu erreichen. Während Sie die Rettung durchführen, möchten Sie, dass das Opfer das Ufer im Blick behält. Aus diesem Grund ist es besser, sich von hinten zu nähern und sie mit Ihnen in Richtung Ufer zu treiben.

  • Opfer geraten oft noch mehr in Panik, wenn sie vom Ufer abgewendet werden, was dazu führen kann, dass sie schneller ertrinken.
  • Denken Sie daran, dass das Opfer seine Armbewegungen nicht kontrollieren kann. Verschwenden Sie daher keine Zeit damit, Dinge wie "Zupacken" zu sagen.
Rette ein aktives Ertrinkungsopfer Schritt 9

Schritt 4. Stützen Sie das Opfer mit Ihrem Schwimmgerät

Dies wird es Ihnen erleichtern, sicher an Land zu schwimmen. Platzieren Sie das Opfer auf dem Rettungsschlauch oder einem anderen Schwimmgerät und bitten Sie das Opfer, Ihnen beim Treten zu helfen, wenn Sie es brauchen.

  • Gehen Sie dazu von hinten auf das Opfer zu und legen Sie Ihre Arme unter die Achseln, greifen Sie seine Schultern und drehen Sie sie zu sich um, halten Sie den Kopf seitlich und aus der Gefahrenzone. Ihr Rettungsschlauch sollte sich unter Ihren Armen und zwischen Ihnen und dem Opfer befinden. Versuchen Sie, sie zu beruhigen, indem Sie ihnen sagen, wer Sie sind und dass Sie hier sind, um zu helfen.
  • Bevor Sie in eine Notsituation geraten, ist es eine gute Idee, diese Bewegung zu üben. Bitten Sie in der Sicherheit eines Pools einen Freund oder ein Familienmitglied, sich als Übungspartner zu melden.
  • Üben Sie das Schwimmen von hinten und heben Sie das "Opfer" fest auf das Rohr.
Rette ein aktives Ertrinkungsopfer Schritt 10

Schritt 5. Schleppen Sie das Opfer ans Ufer

Sobald sich das Opfer auf dem Gerät befindet, müssen Sie es wieder an Land bringen. Legen Sie Ihren Arm um ihre Taille und schwimmen Sie mit einem Seitenschlag ans Ufer.

  • Achten Sie beim Abschleppen Ihres Opfers darauf, dass Sie es im Auge behalten. Sie möchten sicherstellen, dass sie sicher auf dem Schwimmgerät bleiben. Wenn nötig, pausieren Sie, um sie neu zu positionieren, damit sie stabil sind.
  • Wenn das Auftriebsgerät leicht zu greifen ist, können Sie das Opfer an Land ziehen, indem Sie es beim Schwimmen festhalten und ziehen.
Rette ein aktives Ertrinkungsopfer Schritt 11

Schritt 6. Kümmere dich um das Opfer, sobald es in Sicherheit ist

Sobald Sie das Ufer erreicht haben, müssen Sie dem Opfer weiterhin helfen. Falls noch nicht geschehen, rufen Sie ärztliche Hilfe an. Es ist sehr wahrscheinlich, dass das Opfer aufgrund des Einatmens von Wasser immer noch Schwierigkeiten beim Atmen hat. Stellen Sie sicher, dass Sie ABC verwenden, um die Atemwege, Atmung und den Kreislauf der Person zu überprüfen. Überprüfen Sie zuerst ihre Atemwege, indem Sie in ihren Mund und Rachen schauen, um zu sehen, ob etwas darin stecken geblieben ist. Überprüfen Sie dann, ob sie atmen und überprüfen Sie den Puls.

  • Legen Sie Ihr Ohr neben den Mund des Opfers, um auf die Atmung zu hören. Sie können auch auf ihre Brust schauen, um zu sehen, ob sie sich durch die Atmung hebt oder senkt.
  • Wenn Sie die Atmung nicht sehen oder hören können, überprüfen Sie ihren Puls. Legen Sie Ihre beiden ersten Finger auf das Handgelenk oder den Hals und halten Sie sie dort für 10 Sekunden.
  • Wenn Sie keinen Puls erkennen können, beginnen Sie mit der HLW. Legen Sie den Handballen in die Mitte der Brust, in einer Linie mit den Brustwarzen. Achten Sie darauf, nicht auf die Rippen zu drücken.
  • Beginnen Sie mit der Thoraxkompression, indem Sie mit mindestens 100 Impulsen pro Minute nach unten drücken. Führen Sie 30 Kompressionen durch und stellen Sie sicher, dass die Brust ganz nach unten geht und wieder nach oben kommt. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie sich die Rippen brechen, also seien Sie darauf vorbereitet.
  • Auf Atmung prüfen. Wenn sie nicht atmen, beginnen Sie erneut mit der HLW. Es ist sehr wichtig, CPR-Kurse bei Ihrem örtlichen Roten Kreuz zu belegen, damit Sie diese Technik üben können.

Methode 3 von 3: Üben der allgemeinen Wassersicherheit

Rette ein aktives Ertrinkungsopfer Schritt 12

Schritt 1. Stärken Sie Ihre Schwimmfähigkeiten

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass nur äußerst kompetente Schwimmer Rettungsversuche unternehmen sollten. Wenn Sie nicht wissen, was Sie tun, ist es möglich, dass Sie die Situation trotz Ihrer besten Absichten verschlimmern. Wenn Sie sich in der Nähe von Wasser aufhalten oder dies planen, ist es eine gute Idee, einen Schwimmkurs für Fortgeschrittene zu besuchen. Erkundigen Sie sich bei Quellen wie Ihrem lokalen YMCA nach Optionen.

  • Bevor Sie sich in dieser Situation befinden, sollten Sie sich Ihrer eigenen Schwimmfähigkeiten bewusst sein. Versuchen Sie keine Rettung, wenn Sie beim Brustschwimmen oder Kraulen nicht ohne weiteres 50 Meter schwimmen können. Sie müssen ein starker Schwimmer sein und sich in Ihren Schwimmfähigkeiten sicher sein.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie in der Lage sind, mindestens 2 Minuten lang ohne Anstrengung Wasser zu treten. Einige Protokolle besagen, dass Sie in der Lage sein sollten, 2 Minuten im Wasser mit einem Gewicht von 10 Pfund zu behandeln. Wenn Sie dies nicht tun können, ist es unwahrscheinlich, dass Sie ein Schwimmer sind, der stark genug ist, um eine erfolgreiche Rettung durchzuführen.
Rette ein aktives Ertrinkungsopfer Schritt 13

Schritt 2. Seien Sie vorsichtig

Unfälle passieren, und es ist sicherlich nicht möglich, sicherzustellen, dass es nicht zu Ertrinkungsereignissen kommt. Es gibt jedoch viele Schritte, die Sie unternehmen können, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern. Indem Sie Vorsicht walten lassen und die allgemeinen Sicherheitsregeln beachten, können Sie dazu beitragen, die Sicherheit Ihrer Mitmenschen zu gewährleisten. Stellen Sie beispielsweise sicher, dass Sie in der Nähe von Wasser eine Auftriebsvorrichtung bei sich haben.

  • Nehmen Sie nach Möglichkeit ein Handy mit zum Pool oder Strand, damit Sie bei Bedarf Hilfe rufen können. Zeigen Sie sofort nach der Beurteilung auf jemanden und bitten Sie ihn, sofort den Rettungsdienst zu rufen.
  • Stellen Sie sicher, dass Personen, die keine starken Schwimmer sind, eine Schwimmweste tragen.
  • Sei dir deiner Umgebung bewusst. Auch wenn Sie nicht schwimmen möchten, sollten Sie wissen, dass auch am Ufer oder am Beckenrand Unfälle passieren können. Achten Sie auf Personen, die versehentlich ins Wasser fallen.
Rette ein aktives Ertrinkungsopfer Schritt 14

Schritt 3. Schwimmen Sie in ausgewiesenen Bereichen

Es ist immer am besten, mit einem Rettungsschwimmer im Dienst zu schwimmen. Dies ist für alle wichtig, auch für starke Schwimmer. Wenn Sie in einem Pool schwimmen möchten, suchen Sie nach einem mit einem regelmäßigen Rettungsschwimmer. Sie können auch Strände finden, die Rettungsschwimmer beschäftigen.

  • Gehen Sie nicht in natürliche Gewässer, wenn die Bedingungen ungünstig sind. Gehen Sie beispielsweise nicht in einen See, wenn es besonders windig ist und die Wellen stark sind.
  • Sie sollten es vermeiden, bei aggressiven Gezeiten ins Meer zu gehen. An vielen Stränden sind Schilder oder Flaggen angebracht, die Sie über die Bedingungen informieren. Schwimmen Sie nicht, wenn eine Warnung angezeigt wird.
Rette ein aktives Ertrinkungsopfer Schritt 15

Schritt 4. Bringen Sie den Kindern die Regeln bei

Während jeder ertrinken kann, sind Kinder besonders anfällig. Wenn Sie Kinder haben, sollten Sie ihnen beibringen, verantwortungsvoll mit Wasser umzugehen. Legen Sie Regeln für Familien-Schwimmausflüge fest und stellen Sie sicher, dass Ihre Kinder diese verstehen.

  • Beaufsichtigen Sie Kinder zu jeder Zeit, wenn sie in der Nähe von Wasser sind.
  • Sie könnten beispielsweise das Buddy-System implementieren. Machen Sie Ihrem Kind klar, dass es niemals alleine oder ohne Aufsicht schwimmen darf.
  • Wenn Sie mit einem Boot ausgehen, nehmen Sie Schwimmwesten in Kindergröße mit.
  • Kinder können schon ab 1 Jahr schwimmen lernen. Es ist eine ausgezeichnete Idee, früh mit dem Schwimmunterricht zu beginnen.

Tipps

  • Versuchen Sie nicht, ein Opfer zu retten, wenn Sie nicht selbst schwimmen können. Es wäre weder hilfreich für das Opfer noch sicher für Sie, wenn Sie versuchen, ein Opfer zu retten, ohne schwimmen zu können.
  • Holen Sie sich Hilfe oder werfen Sie dem Opfer eine Schwimmhilfe zu.

Beliebt nach Thema